Hauptstadt von Komoren - Tourismus - beste Reisezeit der Komoren

Hauptstadt von Komoren - Tourismus - beste Reisezeit der Komoren

Die Komoren sind eine Inselgruppe im Indischen Ozean, die von dem Tourismus gut besucht werden. Die Komoren werden auch von dem Komoren Tourismus als Inseln des Mondes bezeichnet und haben sich zu einem wahren Geheimtipp entwickelt. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Einwohner besonders gastfreundlich sind, die Natur zum größten Teil unberührt ist und die Strände einfach faszinierend sind.
Der Komoren Tourismus hat viel zu bieten, nur mit den Sprachen kann es etwas hapern. Es gibt drei Amtssprachen auf den Komoren, zum einen natürlich Komorisch, es wird aber auch Französisch und Arabisch gesprochen. Zum Teil verstehen die Komorer aber auch Englisch. Obwohl der Komoren Tourismus immer weiter voranschreitet, kann der Urlauber sich doch über menschenleere Strände freuen, denn diese gibt es zu genüge und so findet jeder seinen perfekten Lieblingsstrand, wo er seine Ruhe haben kann. Die Strände fallen besonders dadurch auf, dass sie richtig schon weiß sind und so zum Baden einladen. Sie enthalten zum Teil schwarze Lavafelsen und schattige Palmen, ein absolutes Paradies.
Die Hauptstadt von den Komoren spielt natürlich eine große Rolle für den Komoren Tourismus, immerhin möchte man ja nicht nur am Strand liegen.

Die Hauptstadt von den Komoren nennt sich Moroni und ist schon seit 1962 die Hauptstadt, die ungefähr 60.000 Einwohner hat.

Die Hauptstadt der Komoren befindet sich an der Westküste und zwar auf der Insel Njazidja. Da Moroni einen internationalen Flughafen zu bieten hat, ist die Hauptstadt vo den Komoren für den Komoren Tourismus unverzichtbar. Es gibt in Moroni aber auch einen Hafen, der verschiedene Schiffsverbindungen anbietet, so zum afrikanischen Festland und selbstverständlich auch zu den verschiedensten Komoreninseln. In der Hauptstadt von den Komoren kann der Tourist einkaufen gehen, sich von den Landesmahlzeiten verzaubern lassen, zum Tanzen gehen und vieles mehr. Die verschiedensten Freizeitaktivitäten jedoch findet man auf der Insel Anjouan, wo sich auch recht viele Touristen aufhalten. Ansonsten kann man gerade in der Hauptstadt von den Komoren so manche Sehenswürdigkeit bewundern, wie zum Beispiel der große Markplatz, die engen Gassen, die modernen Regierungsgebäude und auch die Moscheen. Wo liegen  Komoren
Der Komoren Tourismus sollte sich auf gar keinen Fall den Vulkan Mont Karthala entgehen lassen, den man besteigen kann und einen Blick in den Krater erhaschen kann. Beruhigend ist in dem Fall natürlich zu wissen, dass der Vulkan das letzte Mal 1977 ausgebrochen ist. Außerdem bieten auch die Flora und Fauna der gesamten Komoren genügend Abwechslung. Wer Hügelketten erklimmt, wird ein tolles Landschaftsbild zu sehen bekommen, was nicht nur die Hauptstadt von den Komoren sichtbar werden lässt.
Die beste Reisezeit der Komoren ist für den Komoren Tourismus natürlich von großer Wichtigkeit, immerhin will man das perfekte Wetter genießen, wenn man schon Urlaub hat. Da auf den Komoren ein tropisch-mediterranes Klima herrscht, gibt es eine Trocken- und eine Regenzeit. Auf den Komoren ist das Verhältnis von Winter und Sommer genau gegensätzlich von den Jahreszeiten in Europa. Die Temperaturen auf den Inseln liegen fast das ganze Jahr bei etwas über 30 Grad, das perfekte Strandwetter. Gerade einmal der August ist der kühlste Monat und das mit 19-27 Grad, immer noch ein angenehmer komorischer Winter. Durch die Temperaturen lassen sich die Jahreszeiten für den Komoren Tourismus nicht belegen, sondern eher durch die Niederschlagsmengen. Von Mai bis Oktober herrscht die trockene Jahreszeit, wo es nur selten zu Niederschlägen kommt. Die Regenzeit aber kann von November bis April anhalten. Gerade im Januar regnet es sehr viel, weshalb dieser Monat mit Sicherheit nicht zu der besten Reisezeit der Komoren gehört. Die beste Reisezeit liegt ganz klar in den trockenen Monaten.